Geschichte

Nach der gewonnenen Weltmeisterschaft im Jahr 1954 war die Fußballbegeisterung in Deutschland riesig groß und so entschloß man sich 1958 auch in Frohnhausen, einen eigenen Fußballverein ins Leben zu rufen. Zu den damaligen Gründungsmitgliedern gehörten sehr viele Heimatvertriebene aus Ungarn, die sich nicht nur in den bereits bestehenden Vereinen engagieren wollten, sondern auch bereit waren, etwas Neues zu schaffen. Die Gründungsversammlung fand dann am 6. Juli 1958 im Gasthaus Krone statt.

Gespielt wurde zunächst auf dem Laisaer Fußballplatz. Wieviel Idealismus müssen die Gründungsmitglieder besessen haben, als sie schon bald daran dachten, einen eigenen Sportplatz zu bauen. Es wurde in der Gemeinde gesammelt, und so begann man mit einem Startkapital von 571,50 DM, einer großen Portion Optimismus und einem ungeheuren Zusammengehörigkeitsgefühl, den Bau. Am 4. Juni 1961 war es dann soweit, der Sportplatz konnte eingeweiht werden.

Ganz besonders stolz ist der FSV auf seine aktive Jugendarbeit, die im Juni 1999  mit der Sepp-Herberger-Urkunde gewürdigt wurde.

Die Sportvereine aus Frohnhausen, Wollmar, Asphe und Simtshausen haben 1991  eine Jugendspielgemeinschaft gegründet. Im Jahr 2009 schloss sich der TSV Treisbach dieser JSG mit seinen Nachwuchsspielern an. Aus Spaß an der Freude und um den Leistungsstand mit anderen zu messen, veranstaltet die SG jährlich am 2. Wochenende im Juni ein großes Jugendturnier. Sie finden im jährlichen Wechsel in den zur SG gehörenden Orten statt. Diese Turniere werden zwar mit dem nötigen Ehrgeiz jedoch auch mit viel Fairneß bestritten. Weitere Highlights für die Jugendlichen sind die Besuche von Bundesligaspielen.

Der FSV ist stolz darauf, dass er seinen jungen Mitgliedern unter 18 Jahren Beitragsfreiheit gewährt.

Zum Leidwesen des FSV verlassen jedoch viele junge talentierte Fußballer ihren Heimatverein, um in anderen Clubs zu spielen. Daher entschloß man sich im Jahr 1991 zur Fusion mit der Fußballabteilung des SV Wollmar. Seit dieser Zeit spielte man dann in der Kreisliga A. Im Jahr 2000 musste man jedoch den schmerzlichen Abstieg in die B-Liga hinnehmen. Aber bereits zwei Jahre später konnte der Wiederaufstieg in die A-Liga groß gefeiert werden. Die meist sonntags stattfindenden Punktspiele werden von der Frohnhäuser Bevölkerung gut besucht.

Nach ihrer aktiven Fußballerlaufbahn spielen viele Frohnhäuser in der Altherrenmannschaft des FSV. Sie treffen sich im Sommer meist regelmäßig zum Training und pflegen das gesellige Beisammensein.

Der FSV Frohnhausen wurde zunächst als reiner Fußballverein gegründet. Zwar steht auch heute der Fußball noch im Mittelpunkt des Vereinsgeschehens, jedoch sind im Laufe der Jahre die Abteilungen Damengymnastik, der Jazztanz und die Sparte Wandern dazugekommen.

Die Damengymnastikgruppe konnte im Jahr 2008  auf ihr 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Zusammen mit dem 50-jährigen Vereinsjubiläum des FSV wurde dies vom 06. bis 15. Juni 2008 im Rahmen einer Sportwoche gefeiert.

Die Damen treffen sich jeden Mittwoch zur Turnstunde im Dorfgemeinschaftshaus.

Außerdem veranstaltet die Gruppe regelmäßig Altennachmittage, bei denen die Senioren mit lustigen Sketchen und selbstgebackenen Torten unterhalten und verwöhnt werden.

Im Jahr 1990 wurde der FSV um eine weitere Damengruppe bereichert. Einige junge Mädchen hatten sich damals zu einer Jazztanzgruppe zusammengeschlossen. Mit ihren flotten Kostümen und den fast professionellen Darbietungen sind sie inzwischen zur Augenweide einer jeden Veranstaltung geworden.

Das jüngste Kind des FSV ist die Sparte Wandern. Einige Frohnhäuser Männer und Frauen mittleren Alters nehmen seit ein paar Jahren regelmäßig an den Wandertagen der umliegenden Dörfer teil. Im Jahr 2006 wurde daher im FSV eine eigene Sparte Wandern gegründet. Jährlich organisiert die Sparte am zweiten Sonntag im Oktober einen Volkswandertag in Frohnhausen.